Jury
ORF
ORF
Punktevergabe

Erste Show: So urteilte die Jury

Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Ballerina Karina Sarkissova, Neuzugang Maria Santner und Tanzschulbesitzer Balázs Ekker, nahm die zehn Kandidatenpaare bei ihrem ersten Auftritt im glamourösesten Ballroom des Landes ganz genau unter die Lupe. Was die Jury an den Kandidatinnen und Kandidaten bemängelte, was gefiel und wie viele Punkte sie zu vergeben hatten, lesen Sie hier.

Fotostrecke mit 10 Bildern

Kristina Inhof und Dimitar Stefanin
ORF.at/Lukas Krummholz
Kristina Inhof und Dimitar Stefanin machten den Auftakt und schwebten mit einem Slowfox zu „Play That Song“ über das Parkett. Jurorin Karina Sarkissova gratulierte Kristina zur Premiere, kritisierte aber auch deren Schulterhaltung. Neo-Jurorin Maria Santner sah das ähnlich: „Es war eine sehr schöne Eröffnung und ich glaube, wir werden von euch in den nächsten Wochen noch viel sehen.“ Juror Balázs Ekker hätte sich gefreut, nicht nur eine „nette“ Kristina, sondern auch mal eine „böse, wütende“ Kristina kennenzulernen: „Mich würde es freuen, wenn wir mehr von der echten Kristina sehen könnten."
Bernhard Kohl und Vesela Dimova
ORF.at/Lukas Krummholz
Radprofi Bernhard Kohl und Vesela Dimova zeigten einen Samba zu „Half a Minute“. Für Maria hat der Profisportler mit harten Trainingserfahrungen eine gute Ausgangslage. „Richtig schön an die Grenzen gehen beim Training“, gab sie als Tipp mit. Karina hätte sich eine bessere Leistung erwartet. Und Balázs meinte: „Es ist nicht wichtig was es heute ist, sondern was es werden könnte. Zaht’s an!“
Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi
ORF.at/Lukas Krummholz
Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi präsentierten Jury und Publikum eine griechisch-italienische Rumba zu „Havana“. Jurorin Maria Santner war ob Carolines Performance begeistert: „Yesss, Caroline, was bist du für ein Rohdiamant! Wahnsinn, sensationell! Lieber Danilo, da kannst du die nächsten Wochen schleifen, schleifen.“ Auch Karina Sarkissova konnte ihrer Kollegin nur beipflichten: „Das war megascharf und sexy! Sie haben eine tolle Koordination, der Ballroom ist ab jetzt Ihr Zuhause.“
Faris Rahoma und Kati Kallus
ORF.at/Lukas Krummholz
Schauspieler Faris Rahoma und Kati Kallus tanzten zu „Seven Nation Army“ einen Paso Doble. Karina zeigte sich von der Performance positiv überrascht: „Sie haben ihre Tanzpartnerin gut unterstützt. Das gibt es sehr selten bei Promi-Männern.“ Balázs lobte vor allem Profitänzerin Kati, für die es ihr erster Auftritt bei „Dancing Stars“ war. Zu Faris meinte er: „Es war nicht schlecht, aber tänzerisch nicht hochwertig genug.“ Für Maria war es ein toller Start.
Margarethe Tiesel und Michael Kaufmann
ORF.at/Lukas Krummholz
Schauspielerin Margarethe Tiesel und Profi Michael Kaufmann performten einen Wiener Walzer zu „I’ll Never Break Your Heart“. Balázs Ekker fand den Auftritt „sehr fröhlich“, der Juror versprach sogar, einen Punkt mehr zu vergeben, wenn Margarethe ihm eine tänzerische Frage richtig beantworten könne. Und – oh Wunder – Margarethe konnte! Maria Santner frohlockte, dass mit der Schauspielerin ein weiterer Rohdiamant vor ihr stehe: „Sensationell! Ich bin hin und weg, ich bin verzaubert, das war märchenhaft!“
Niko Niko und Manuela Stöckl
ORF.at/Lukas Krummholz
Designer Niko Niko und Manuela Stöckl zeigten zum Staffel-Auftakt einen Tango zu „Dance With Me“. Karina war sichtlich begeistert: „Ihr Aussehen lenkt sehr von Ihren Bewegungen ab.“ Für Maria war die Performance „großes Kino“, wobei noch etwas an der Kopfbewegung gearbeitet werden könne. Balázs sah schon „viele wertvolle Sachen“ und gab den Rat, dass Niko noch mehr auf seine Tanzpartnerin eingehen sollte.
Nina Kraft und Stefan Herzog
ORF.at/Lukas Krummholz
Nina Kraft und Stefan Herzog absolvierten den schnellsten Tanz des Abends: einen Jive zu „Blinding Lights“. Die Jury zeigte sich vom hohen Level der beiden einhellig begeistert. Karina Sarkissova war gänzlich hin und weg vom Auftritt und Maria fand, dass Nina und Stefan als Paar sehr gut zusammenpassen: „Ihr habt das Level sehr hoch gelegt.“ Auch Balázs war vom fulminanten Start der beiden beeindruckt.
Otto Konrad und Lenka Pohoralek
ORF.at/Lukas Krummholz
Mit einem Langsamen Walzer zu „I Wonder Why“ startete Fußball-Legende Otto Konrad mit Profitänzerin Lenka Pohoralek in die Show. Für Balázs war es jedoch ein Start, der ihn fast zum „Davonschlafen“ verleitete. „Ein Langsamer Walzer kann auch dynamisch und schwungvoll sein“, meinte er und wünschte sich für den nächsten Auftritt mehr Ausstrahlung und Schwung. Karina erinnerte Ottos Gesichtsausdruck während des Tanzens an eine Botox-Überdosis. Maria zeigte sich von der Performance berührt: „Du warst in deiner kleinen Langsamen-Walzer-Blase mit der Lenka und das war sehr schön zuzuschauen.“
Jasmin Ouschan und Florian Gschaider
ORF.at/Lukas Krummholz
Poolbillard-Weltmeisterin Jasmin Ouschan und Profi Florian Gschaider präsentierten einen Cha Cha Cha zu „Hot N Cold“, der Jury gefiel es. Maria Santner lobte die hohe Qualität und befand, dass die beiden optisch sehr gut zusammenpassen. Auch Karina Sarkissova bewertete die „extreme Harmonie“ von Jasmin und Florian: „Ihr habt den ganzen Ballroom mitgenommen.“
Boris Bukowski und Julia Burghardt
ORF.at/Lukas Krummholz
Den Abschluss des Tanzreigens bildeten Boris Bukowski und Julia Burghardt mit einem Quickstepp zu „Suddenly I See“. „Sie haben mein Herz erobert“, zeigte sich Karina enorm begeistert und legte nach: „Ich bin ihr Fan!“ Für Balázs ist das Alter der Austropop-Legende nicht ausschlaggebend, für ihn zählte vor allem die Musik, die Boris im Blut habe: „Dieser Quickstepp war zwar nicht schön, nicht richtig, aber im Takt.“ „Die Lebensfreude überstrahlt alles!“, so Jurorin Maria.