Punktevergabe

Zweite Show: So urteilte die Jury

Ein weiteres Mal waren die zehn „Dancing-Stars“-Paarungen den prüfenden Blicken der Jury ausgesetzt. Maria Santner, Karina Sarkissova und Balázs Ekker nahmen die Tanzschritte der Dancing Stars in der zweiten Show ganz genau unter die Lupe.

Fotostrecke mit 10 Bildern

Boris Bukowski und Julia Burghardt
ORF.at/Lukas Krummholz
Boris Bukowski, der älteste Teilnehmer in der Geschichte von „Dancing Stars“, und Julia Burghardt eröffneten die zweite Show mit einer feurigen Samba und lockerem Hüftschwung zu „Iko Iko“. Karina war zwar noch „privat in love“ mit Boris, aber wurde trotzdem ihrer Rolle als strenge Jurorin gerecht. Sie kritisierte die einfache Choreo: „Das war Kindergarten, die letzte Stufe.“ Balázs sah es ähnlich und forderte vom Sänger, sich bald weiterzuentwickeln. Maria Santner erkannte bei Boris gute Ansätze: „Ich bin zufrieden.“
Nina Kraft und Stefan Herzog
ORF
Mit ihrem Tango wollten Nina und Stefan die Jury und das Publikum von sich überzeugen. Für Balázs war die Performance der letzten Woche besser. „Bleibt konzentriert, das ist ein langes Turnier!“, gab er als Ratschlag mit. Maria pflichtete ihrem Jurykollegen bei seiner Beurteilung bei. Etwas mehr Kontakt zum Publikum wünschte sich Karina von Moderatorin Nina.
Otto Konrad und Lenka Pohoralek
ORF.at/Lukas Krummholz
Einen flotten Cha-Cha-Cha zu „Billie Jean“ gaben Otto Konrad und Lenka Pohoralek zum Besten. Maria erblickte bei Ottos Tanz „viele schöne Tanzbewegungen, zackig und am Punkt“. Karina lobte Ottos Mimik, kritisierte aber im selben Atemzug, dass es von den Bewegungen her eher „naja“ gewesen wäre. Balázs sah es ähnlich wie seine Kollegin: „Es war heute ein Mini-Fortschritt, es ist noch wahnsinnig viel zu tun.“
Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi
ORF.at/Lukas Krummholz
Das griechisch-italienische Dreamteam Caroline und Danilo präsentierte dieses Mal einen Quickstep. Die Jury war von der Performance begeistert. „Sie haben eine Gabe“, zeigte sich Karina schwer beeindruckt. Auch Maria applaudierte: „Mehr Leidenschaft für den Tanz geht nicht!“ Balázs machte sich bereits Sorgen um Profitänzer Danilo, ob er mit der Power von Caroline in den nächsten Wochen mithalten können wird.
Bernhard Kohl und Vesela Dimova
ORF.at/Lukas Krummholz
Agent 007 Bernhard Kohl und seine „Vessy“ schwebten mit einem Langsamen Walzer zu „Skyfall“ übers Parkett. Balázs Ekker, der ungarische „James Bond für Arme“, machte dem Profisportler (beinahe) ein Kompliment: „Sie sind von den heutigen Kandidaten bisher am meisten aus sich herausgekommen.“ Auch Maria merkte an, dass sich bei Bernhard sehr viel getan hätte, tänzerisch wie emotional: „Ihr habt es märchenhaft aufs Parkett gezaubert.“
Kristina Inhof und Dimitar Stefanin
ORF.at/Lukas Krummholz
Geburtstagskind Kristina schwang zusammen mit Dimitar das Tanzbein zu „Livin´la Vida Loca“. Ihr Jive kam bei Maria gut an: „Du bist eine absolute Lateinbiene! Absolute Steigerung zur letzten Woche.“ Das sah Karina auch so und lobte Dimitar für die perfekt zugeschnittene Choreo. „In Kristina gibt es nicht nur eine nette Person, sondern da steckt noch was anderes drin“, freute sich Balázs.
Faris Rahoma und Kati Kallus
ORF.at/Lukas Krummholz
Einen anmutigen Slowfox zu „Du entschuldige, i kenn di“ gaben Faris Rahoma und Kati Kallus zum Besten. Die Jury war sehr angetan, sogar der an sich sehr strenge Juror Balázs Ekker lobte, dass Faris es ganz gut gemeistert hätte. Maria war schlicht hingerissen von Faris‘ Darbietung: „Du bist ein fantastischer Tänzer!“ Karina Sarkissova hatte dem nicht mehr viel hinzuzufügen, außer, dass es ein tolles Erlebnis gewesen sei.
Margarethe Tiesel und Michael Kaufmann
ORF.at/Lukas Krummholz
Schauspielerin Margarethe Tiesel und Michael Kaufmann performten eine Rumba zu „Midnight Sky“. Karina war von der Ausstrahlung der „Grande Dame des Schauspiels“ beeindruckt und es fiel ihr schwer, eine Kritik zu äußern. Balázs hatte damit eher weniger Probleme: „Mörder Ausstrahlung, aber sehr niedriges Niveau beim Tanzen!“ Für Maria war der Körpereinsatz top.
Niko Niko und Manuela Stöckl
ORF.at/Lukas Krummholz
Niko Niko und Manuela Stöckl legten einen feurigen Paso Doble zu „All About Us“ aufs Parkett, Ballerina Karina konnte sich mit ihrer Lobeshymne am Tanz und an der Optik des Designers kaum zurückhalten: „Wow, was für eine Show! Sie sind groß, schön, schlank, ausdrucksvoll, stark!“ Balázs sah den Paso Doble eher als „eine interessante Art von Feuerwerk mit einem Zusammenbruch am Ende“. Maria fand, die Show sei absolut „Drama, Baby“ gewesen.
Jasmin Ouschan und Florian Gschaider
ORF.at/Lukas Krummholz
Mit einem Wiener Walzer bildeten Jasmin und Florian den Abschluss der Tanzauftritte. „Das war ein schwungvoller Wiener Walzer und ein fulminanter Auftritt“, lobte Karina. Auch Maria hat es gefallen, obwohl sie Flexibilität im Rücken vermisste. Balázs war sich etwas unschlüssig. „Ich kann nicht sagen, was mir gefällt und was nicht. Bringt mich dazu, dass ich keine Fragezeichen mehr habe“, forderte er das Paar auf.