Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser
ORF.at/Sonia Neufeld
ORF.at/Sonia Neufeld
Moderation

Mirjam & Norbert – neues Dreamteam

Mirjam Weichselbraun, (fast) Fixpfeiler des Erfolgsformats, und Norbert Oberhauser, Newcomer als Moderator bei „Dancing Stars“, eröffnen am 24. September um 20.15 Uhr den Ballroom und führen durch zehn neue Ausgaben des ORF-Tanzevents. Weichselbraun moderiert bereits zum 13. Mal die Show, während es für Oberhauser (fast) eine Premiere ist.

Sie fungieren als Psychologen, Entertainer, Partnervermittler und nicht zuletzt als brandneues Moderatorenteam – Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser – ein „Jackpot“-Job, wie Oberhauser im Interview mit dancingstars.ORF.at schwärmt: „Wenn man mit Mirjam Weichselbraun moderieren darf, hat man es geschafft. Im deutschsprachigen Raum gibt es da nicht viel drüber. Deswegen ist die Freude sehr groß bei mir.“

Weichselbraun wiederum erinnert sich gerne an die Besuche bei Oberhauser in seiner ORF-Vorabendsendung „Studio 2“. „Die Interviews waren immer sehr angenehm und nicht so festgefahren. Er fragte nicht nur, was auf der Karte stand, sondern machte das einfach sehr natürlich. Also ich glaub’, das wird lustig mit ihm.“ Die Tirolerin begleitet heuer bereits zum 13. Mal die Show, während ihr Kollege in der letzten Staffel als spontan eingesprungener „Ersatzmoderator“ kurz Bühnenluft schnuppern durfte.

Kinder und Karriere

Ihre Karriere startete Weichselbraun bei einem privaten Radiosender in ihrer Heimat Tirol. Nach dem Sieg bei einem Nachwuchs-Modelwettbewerb eroberte sie die Fernsehlandschaft – zuerst arbeitete sie für den Musiksender VIVA Plus, ab Oktober 2002 für den Fernsehsender MTV. Im ORF war die gebürtige Innsbruckerin zum ersten Mal im Sommer 2004 mit „Expedition Österreich“ zu sehen. Heute moderiert sie Großevents wie den Opernball. Privat ist Weichselbraun Mutter von zwei Töchtern. Ihr zweites Kind kam im August 2019 zur Welt. Wenig später gab sie ihrem langjährigen Lebensgefährten und Musikproduzenten Ben Mawson im engsten Familienkreis das Ja-Wort.

Randale im Ballroom – Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser freuen sich schon auf die Abenteuer bei „Dancing Stars“

Letztes Jahr wurde Weichselbrauns Einsatz bei „Dancing Stars“ jäh von der CoV-Pandemie unterbrochen. Nach einer Sendung war Schluss, und im Herbst konnte die Moderatorin den geliebten Job wegen der komplizierten Einreise- und Sicherheitsbestimmungen nicht mehr fortführen. Weichselbraun: „Ich freue mich deshalb besonders, wieder mit dabei sein zu dürfen, nachdem die letzte Staffel für mich so plötzlich nach nur einer Folge aufgehört hat. Das fühlt sich bei einer Sendung, die man schon so lange macht, natürlich komisch an. Umso mehr kann ich es kaum erwarten, zu sehen, wie die neuen Kandidatinnen und Kandidaten diese Staffel wieder zu etwas Neuem machen.“

Für Weichselbraun folgte ein Jahr „Dancing Stars“-Pause, Kristina Inhof übernahm. Jetzt pendelt die 40-Jährige wieder zwischen ihrem Lebensmittelpunkt London und Wien hin und her. „Ich versuche, es relativ kurz zu halten, um so kurze Zeit wie möglich von meinen Kindern weg zu sein. Ich nehme den allerersten Flug am Donnerstag, dann arbeite ich den ganzen Tag, wir haben Proben und wir lesen uns das Buch durch. Am Freitag haben wir Sendung und am Samstag fliege ich wieder nach Hause, sodass ich am Wochenende wieder daheim bin. Man gewöhnt sich daran, es ist okay. Da braucht man nicht jammern, es ist ja ein Privileg, dass ich die Sendung moderieren darf.“

„Kein Schwein hätte diese Pandemie gebraucht“

Aktuell sei halt alles mit sehr viel Papierkram und Tests verbunden, aber so seien nun mal die Zeiten. „Ich hoffe, dass wir bald über den Berg sind.“ Apropos Corona, Weichselbraun ist sich sicher: „Kein Schwein hätte das gebraucht. Ich hätte auch ohne Pandemie gewusst, dass Zeit mit meiner Familie wichtig ist, und dass wir alle das Leben verlangsamen sollten.“

Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser
ORF
Gemeinsam im Ballroom: Mirjam Weichselbraun und Norbert Oberhauser

Ebenfalls ein alter Hase im Showgeschäft ist der 49-jährige Oberhauser. Er startete 1992 seine berufliche Karriere als Redakteur des ORF Steiermark und arbeitete später beim Privatradio und -fernsehen. 2019 kam er zum ORF zurück und präsentiert seither in ORF 2 gemeinsam mit Verena Scheitz das Vorabendmagazin „Studio 2“. Oberhauser ist seit 2014 mit seiner Frau Sarah verheiratet, die beiden haben zwei kleine Söhne.

„Man muss authentisch bleiben“

In der vergangenen Staffel von „Dancing Stars“ nahm er zusammen mit Profitänzerin Catharina Malek teil und kam bis zur siebenten Sendung. Deshalb hat er am eigenen Leib erfahren, was er den angehenden Dancing Stars mitgeben will: „Man muss authentisch bleiben. Ich glaube, das Publikum will das sehen und spürt das auch. Das Tanzen hält dir einen Spiegel vor. Es macht etwas mit dir, körperlich, aber auch seelisch. Du musst dich extrem mit dir selber beschäftigen.“

Beim Gespräch wirkt Oberhauser allerdings so, als wäre er ganz froh darüber, dass er diese Erfahrungen bereits hinter sich hat und sich nun ganz auf seine Aufgabe als Moderator konzentrieren kann: „Das Publikum darf sich auf zehn unglaublich sympathische und lustige Paare freuen, sie haben jetzt schon mein Herz im Sturm erobert. Und auf tolle Tänze, wunderschöne Kostüme, großartige Songs und auf die eine oder andere kleine Überraschung, die wir in diese Staffel eingebaut haben.“